Archiv für Dezember 2009

Material

„RHINO BLEIBT“ Banner

05.01.2010 Action – Weeks meets 09.01.2010 Freiraum Demo

Seit Ende Juli ist in Freiburg auf dem M1-Glände ein neuer selbstverwalteter Wagenplatz entstanden. Mit mindestens halbwöchigen Veranstaltungen ist unser politisches Kunst- Kultur und Wagen-Kollektiv aus dem öffentlichen Leben der Vauban kaum mehr wegzudenken. Aufbauend auf der jahrelangen Geschichte von Wagenleben auf M1 und der Besetzung gegen das inzwischen verhinderte Green Business Center bleibt unser Widerstand gegen Greenwashing und Gentrifizierung bestehen. Weiterhin ist die Besetzung ein Zeichen für massiven (Wagen-)Platzmangel. Nun soll dieses Projekt geräumt werden, da sich die Stadt auf diesem Gelände ab Mai 2010 für die Expo in Shanghai vorstellen will. Ab 2011 soll dann ein weiterer Möchtegern-Ökö-Klotz entstehen. Dagegen werden wir uns wehren: Am 5. Januar beginnen die Action-Weeks „Kommando Rhino bleibt!“, am 9. Januar findet in der Freiburger Innenstadt ein laute und bunte Freiraum-Demo statt.


Aufruf zu den Action-Weeks ab dem 5. Januar und der Demo am 9. Januar

Durch die Entscheidung des Gemeinderates vom 15.​12.​09 wurde wieder einmal klar, dass alternative Lebensformen in Freiburg nicht erwünscht sind. Deutlich wurde, dass weder eine Zwischennutzung noch der Verbleib vom Kommando Rhino auf dem M1 Gelände gewollt sind. Dies steht deutlich in der Tradition der Freiburger Stadtverwaltung. Wie wir heute auf Grund unserer Lebensform diskriminiert werden, wurden vor uns auch die Schattenparker und die Strassenpunx diskriminiert. Diese haben zwar inzwischen beide ihren Wagenplatz erkämpft, allerdings liegen diese so weit ab jeglichem öffentlichen Lebens, dass sie ihrem Anspruch kulturelles Leben zu bereichern nur bedingt nachkommen können.

Aber auch zum Leben bieten diese Projekte inzwischen zu wenig Platz. Da aufgrund historisch hoher Mieten immer mehr Menschen Alternativen zum Wohnbunkerleben suchen, wird auch der Bedarf an Plätzen für Wagenleben steigen. Ebenfalls aufgrund zunehmender gesellschaftlicher Verinselung wächst das Bedürfniss nach Leben in einem sozialen Netz, indem wir gemeinschaftlich den Alltag gestalten.

Gerade in Freiburg gibt es noch viel mehr Menschen, die im Wagen irgendwo am Strassenrand leben, ohne die Chance sich in einer Gruppe zu organisiern.

Aus diesen Gründen haben wir uns entschieden etwas mehr Platz zu schaffen.

Die Staatsgewalt aber hat wie immer Angst vor selbstverwalteten Freiräumen und versucht diese zu verhindern. Wie die Demo für antifaschistische Freiräume am 14.11.09 brutal verhindert wurde, sollen auch wir bald geräumt werden.

Stattdessen will die Stadt nach dem ihr Greenwashing-XXL-Projekt Green Business Center verhindert wurde, ab 2011 wenigstens noch ein bisschen Gentrifizierung gegen den Willen der BewohnerInnen der Vauban auf unserem Gelände durchdrücken. Vorher soll dort der Öko-Modell-Stadtteil Vauban im Rahmen der Expo 2010 in Shanghai präsentiert werden.

Kein grüner Kapitalismus! Gar kein Kapitalismus! Kapitalismus stürzen! Alternativen aufbauen!

Um im Vorfeld des Stadtgespräches am 14.01.2010 Druck aufzubauen und zu zeigen, dass wir viele, laut, kreativ und entschlossen sind, werden wir ab dem 05.01.10 Action-Weeks unter dem Motto „Rhino bleibt!“ durchführen.

Zum Auftakt werden wir uns selbst erstmal auf der 7. Three Kings Jam, wie immer am 5.Januar, im Autonomen Zentrum KTS Freiburg feiern.

Den Rest der Woche werden wir nutzen, um mit Workshops, Infoveranstaltung und Aktionen auf M1 und in der ganzen Stadt auf unsere Situation aufmerksam zu machen und den ersten Höhepunkt der Action-Weeks vorzubereiten: die bunte, laute und friedliche Freiraum-Demo findet am 9. Januar ab 14 Uhr statt. Treffpunkt Bertoldsbrunnen.

Damit die Action-Weeks ein voller Erfolg werden, rufen wir zur aktiven Beteiligung auf. Für Basic-Infrastruktur (EA, Pennplätze, Vokü, Bastel- und Workshop-Wagen) ist gesorgt.
Macht mit! Macht weiter!

Beteiligt euch kollektiv und offensiv an den Aktionen und dem Räumungs-“Spektakel“!
Für mehr selbstverwaltete Wagenplätze.

PM vom 16.12.2009

„Kommando Rhino“ akut räumungsbedroht

Nach der Entscheidung des Gemeinderates am 15.12.09 wurde wieder einmal klar, dass alternative Lebensformen in Freiburg nicht erwünscht sind. Deutlich wurde, dass weder eine Zwischennutzung noch der Verbleib vom Kommando Rhino auf dem M1 Gelände gewollt sind.
Laut Gemeinderat Thoma (Junges Freiburg/Grüne) seien Wagenburgen zwar schön und gut, aber kein Vorzeigeobjekt für die Expo in Shanghai.

Der negative Ausgang der Sitzung war abzusehen. Die Stadt Freiburg verhärtet ihre intolerante Linie gegenüber Wagenplätzen und alternativen Wohnprojekten.
Die Interessen der Stadt, auf dem Gelände M1, rein wirtschaftlich orientierte Projekte zu etablieren kritisieren wir scharf.
Der Beschluss gegen eine Koexistenz neben dem „Werbepavillon“ für die Expo 2010 unterstreicht die Verhandlungsbereitschaft der Stadt.
Das ignorante Resultat der Gemeinderatsabstimmung bedeutet für uns eine polizeiliche Räumung in kauf zu nehmen. Das zeigen die Erfahrungen, z.b die Beschlagnahmungen 2006 bei den Schattenparkern.
Wir werden nicht kuschen sondern reagieren.
Ab dem 01.01.2010 finden in Freiburg die „Kommando Rhino Bleibt!“ action weeks statt.
Wir fordern mit lautem Protest ein Ersatzgelände für Kommando Rhino
und eine auf die Bedürfnisse der BewohnerInnen der Vauban abgestimmte Nutzung des M1 Geländes.

Für mehr selbstverwaltete Wagenburgen!
Kommando Rhino.
 
 
Medienberichte:

21.12.2009 Radio Dreyeckland: Rundgang über den noch existierenden Wagenplatz M1

28.12.2009 Badische Zeitung: Besinnliche Wagenburg – Für das „Kommando Rhino“ in Vauban stehen die Festtage im Zeichen der drohenden Räumung

MONSTERPARTY


 
 
 
Am Samstag den 19.12.09 laden wir zur MONSTERPARTY ab 20.00 Uhr. Einlass für schicke Monster und solche die es werden wollen (Kommt verkleidet).

Wir sind ab sofort Räumungsbedroht!

Eine große Mehrheit des Gemeinderats der Stadt Freiburg (Grüne, CDU) hat sich gestern am 15.12.09, gegen die von uns und dem Stadtteilverein vorgeschlagene Koexistenz entschieden. Einzig und allein die UL, SPD und GAF stimmten für uns. Die Gründe dazu mögen vielfältig sein, was aber nichts daran ändert dass neue Wagenplätze in Freiburg erforderlich sind. Unverständlich hierbei ist, das diese Entscheidung gerade auch von ehemaligen Hausbesetzern gefällt wurde und das die grüne Politik nicht davor zurückschreckt staatliche Gewalt gegen alternative Lebensformen walten zu lassen . Die beschlossene “Bürgerbeteiligung” ist unserer Meinung eine Pharse, nicht im Sinne der Vaubanbewohner und somit nicht gegeben. Spätestens nach dem geplanten Gespräch mit der Stadt Freiburg am 14.01.10 besteht die Gefahr einer unmittelbaren Räumung. Eine Aussicht auf ein neues Gelände ist bis dato noch nicht gegeben! Wir sind derzeit auf der Suche nach einen Ersatzgelände welches wir zwischen nutzen können.
Die Befürchtung das sich die Stadt Freiburg nicht auf neue Wagenplätze einlassen wird, zwingt uns zum handeln und veranlasst zum aufrufen und mobilisieren von Sympathisanten um auf den Missstand der Wäglerproblematik aufmerksam zu machen.

STARTET AKTIONEN! SEID AKTIV UND SOLIDARISCH
 
 
Medienberichte zur Ratssitzung:

15.​12.2009 Indymedia: Kom­man­do Rhino ab so­fort akut räu­mungs­be­droht
(Be­richt zum Ab­lauf der Ge­mein­de­ra­ts­sit­zung; außerdem ein BZ-​Le­se­rIn­nen­brief)

15.12.2009 Badische Zeitung: Vauban-Grundstück geht an Stadtbau
(nur in der online-Ausgabe erschienen(?))

Radio Dreyeckland, 16. De­zember 2009
Grünen-Stadtrat Ti­mo­thy Simms recht­fer­tigt das Ende der Wäg­le­rin­nen des Kom­man­do Rhino am Vau­ban M1

Radio Dreyeckland, 16. De­zember 2009
Grünen-Stadträtin Maria Viethen ist ebenfalls auf OB-Linie:

Radio Dreyeckland, 16. De­zember 2009
Aus für Kom­man­do Rhino auf dem M1? – ÖKO-​Re­kla­me mit Po­li­zei­ge­walt?

2 Spontandemonstrationen nach der Gemeinderatssitzung vom 15.12.2010


Zwei Kurzberichte mit vielen Fotos auf Indymedia:

Kommando Rhino auf dem Weihnachtsmarkt (zum 15.12.)

Sponti für mehr Wagenplätze in Freiburg (zum 17.12.)

Medienberichte…

Der Stadtteilverein Vauban spricht sich für Koexistenz von Rhino und Expo-Pavillon aus.
15.12.2009 Badische Zeitung: „Wagenburg in Vauban – Räumen oder Dulden?“
15.12.2009 Badische Zeitung: Vauban-Eingang: Chronik einer umstrittenen Bebauung

Die Stadt plant anstatt von Bürgerbeteiligung einen Architekten-Wettbewerb. –
Auch die Quartiersversammlung spricht sich eine weitere „kreative Nutzung und Gestaltung“ von einem Drittel des Geländes durch das Wagenkollektiv aus.

15.12.2009 Badische Zeitung: „Eigener Vorschlag aus dem Quartier“
15.12.2009 Radio Dreyeckland - Interview mit Stadtrat Michael Moos