Archiv für April 2010

Aufruf zur Demo: Platz Rabatz 2010 „Rhino bleibt!“

Hiermit rufen wir zu einer Demonstration für den Erhalt des politischen Kunst-, Kultur – und Wagenkollektivs „Kommando Rhino“ am 7. Mai auf:

!Rhino Bleibt!

Auf dem M1-Gelände im Stadtteil Vauban wohnen, leben und arbeiten 30 Menschen in Wägen. Zu diesem Leben hat sich jede_r aus den unterschiedlichsten Motiven entschlossen. Egal, ob Künstler_in, Kulturaktivist_in, Student_in oder Arbeiter_in – uns verbindet der Wunsch nach sozialem Zusammenleben und politischem Engagement. Gemeinsam wollen wir einen hierarchiefreien Raum schaffen, uns selbst organisieren und auch anderen Menschen die Möglichkeit geben, daran teil zu haben. Daraus hat sich unser Kunst-, Kultur- und Wagenkollektiv „Kommando Rhino“ entwickelt. In der Zeit, die wir nun schon auf dem M1-Gelände leben, ist es uns gelungen, eine Plattform für unkommerzielle Kultur und Kunst zu bieten. Dies spricht ein breites Publikum an, integriert viele Menschen und wird von vielen Menschen in Freiburg nicht nur akzeptiert, sondern auch unterstützt.

Das M1-Grundstück wurde im Dezember letzten Jahres an die Stadtbau verkauft. Der Baubeginn ist in frühestens in einem Jahr angedacht.

Was mit dem hier entstandenen Lebensraum werden soll, ist unklar. Klar ist nur, dass wir weder auf Dauer auf M1 bleiben wollen, noch können.

Für den 14.01.2010 wurde ein Gespräch zwischen der Stadtverwaltung und Kommando Rhino organisiert. Bei diesem Gespräch sollte es um eine mögliche Lösung der vorgeschlagenen Ausweichflächen für Kommando Rhino gehen.
Leider stellte sich bei diesem Gespräch heraus, das die Stadtvertreter_innen sich nicht einmal ansatzweise mit uns und der Problematik des M1-Geländes beschäftigt hatten.
Des Weiteren wurde nur geklärt, welche Grundstücke der Stadt gehören und welche in privatem Besitz sind. Keineswegs wurde über eine Ausweichmöglichkeit gesprochen.
Eine aktive Unterstützung der Stadtverwaltung, die es benötigt, um eine schnelle und sichere Lösung für Kommando Rhino zu finden, wurde uns verwehrt. Die Begründung der Stadt dafür war: „Da ihr ein städtisches Gelände besetzt habt, kann man euch ja kein Empfehlungsschreiben aufsetzen.“

Demo Plakat 07.05.2010Die Stadt sprach uns gegenüber außerdem eine sehr schwammig definierte Drohung aus: Das Wagenkollektiv würde nicht geräumt werden, solange konstruktive Gespräche stattfinden. Würden wir jedoch eskalierend wirken, wäre das das Ende der Gespräche und würde somit eine polizeiliche Räumung nach sich ziehen.
Diese Aussage seitens der Stadt kann sehr weit interpretiert werden. Was ist eigentlich eskalativ? Eine Demo, ein Flugblatt oder eine kritische Pressemitteilung? Wir werden uns den Mund nicht verbieten lassen.

Seit Jahren zeigt die Freiburger Stadtverwaltung eine intolerante Haltung gegenüber selbstverwalteten Projekten wie Kommando Rhino. Dazu kommt, dass die Wagenburgen, die momentan existieren, an den Stadtrand und ins Industriegebiet gedrängt wurden. Eine Beteiligung am gesellschaftlichen Leben ist dadurch schwierig. Dies zeigt sich bereits an einer sehr reduzierten Anbindung an öffentliche Verkehrsmittel, was regelmäßige Kontakte nach außen sowie den Besuch an Schulen/ Hochschulen, Kindertagesstätten oder die Beschäftigung an einem festen Arbeitsplatz erschwert.

Auch die Kampagne „Plätze.Häuser. Alles.“ bringt sich momentan in die aktuellen Freiraumkämpfe mit ein. Mit symbolischen Besetzungen und in leerstehenden Häusern veranstalteten Partys hat sie bisher auf ihre Kritik am Leerstand im kapitalistischen Normalbetrieb und die Notwendigkeit von Freiräumen aufmerksam gemacht. Wir solidarisieren uns in diesem Rahmen mit der Kampagne und wollen klarstellen, dass unser Kampf um einen selbstverwalteten Raum nicht isoliert stattfindet.

Repression trifft einzelne, gemeint sind wir alle!

Wir fordern hiermit einen Umsiedelungsplan auf städtisches Gelände.
Wir werden uns auch weiterhin nicht diskriminieren lassen aufgrund unserer alternativen Lebensweisen.

Für mehr selbst verwaltete Wagenplätze!
Rhino bleibt!

rhino.blogsport.de
rhino[at]linksunten[dot]ch

Programm Mai 2010

Mi,5.5. Vokü & Rhino Kino:
„Das Leben ist eine Baustelle“ – Sensibel und leise, schrill-komisch und laut erzählt Regisseur Wolfgang Becker von Menschen in einer Stadt im Umbruch, von ihren Träumen, Ängsten und Sehnsüchten.
Ab 20 Uhr, bei gutem Wetter Open-Air-Kino.

Fr,7.5. Platz-Rabatz 2010: Rhino-bleibt-Demo!!!
Seid laut, seid schrill und/oder dunkelbunt. Kommt zuhauf! Bertoldsbrunnen 18 Uhr.
VoKü um 21 Uhr auf Rhino

So,9.5. Das 3. Kickertunier:
Es ist wieder so weit – in ständig wechselnden Paarungen ermitteln wir die SiegerInnen. Beginn pünktlich um 14 Uhr

Mi,12.5. Rhino Kino:
Themroc : die Entwicklung des Pariser Anstreichers Themroc vom tristen Arbeitsalltag zurück zum Höhlenmenschen, der sich Polizisten am Spieß brät, und vorwärts zu einer kauziganarchistischen Utopie, die auch die Nachbarn ansteckt. 21Uhr

Fr,14.5 Knutschi Kneipe:
Anstoßverbot !!! Heute ist Romantik angesagt. Jedes Prost ein Knutsch!
Ab 20Uhr

Mi, 19.5. Vokü & Rhino Kino:
„Human Traffic“
Regisseur Jeff Kerrigan begleitet seine Figuren 48 Stunden lang auf einem Zug durch die englische Rave- und Clubszene – eine atemlose, witzige, durchgeknallte Reise voller Musik, absurder Sprüche und bunter Fantasien! Ab 20 Uhr.
Bei gutem Wetter Open Air.

So,23.5.Freiraumkongress Welcome:
Brunch,Gespräche, Kommando Rhino stellt sich vor. Fühlt euch wie zu Hause, aber führt euch nicht so auf. Ab 10 Uhr

Mi, 26.5. Rhino Kino:
„K-PAX – Alles ist möglich“
Weil er keinen Ausweis mit sich führt und sich ungewöhnlich verhält, wird Prot verhaftet. Er gibt sich wie selbstverständlich als extraterrestrisches Wesen in Menschengestalt aus, das von einem Planeten namens K-Pax komme und wird daraufhin in eine psychiatrische Anstalt eingewiesen. 21 Uhr Open Air

Fr, 28.5 Jam Session:
Bringt eure Instrumente mit oder spielt die bei uns schon vorhandenen. Die Kneipe gehört euch!!!
Ab 20 Uhr

Sa, 29.5. Dragonfestival Soliparty :
Nach dem Festival 2009 wurden 7 Leute zu einer Geldstrafe von insgesamt 210,000 Euro verurteilt. Das ist nur ein weiterer Schritt der spanischen Behörden durch Repression dieses unkommerzielle von allen Freaks geliebte Fest zu unterbinden. Mit dem heutigen Getränkeerlös wollen wir ein weiteres Bestehen des Festivals supporten. Dj Frechbax, Dj Balu und andere liefern den Sound dazu. Beginn 22 Uhr.

Holbeinpferd wird zu Rhino-Pony

Das unter den freien Künstlern Freiburgs beliebte Holbeinpferd läuft wieder in neuem Gewand. Rhino bleibt!

Pressemitteilung zur Demo am 7. Mai

Für Freitag, den 7. Mai 2010, rufen wir, das politische Kunst-, Kultur- und Wagenkollektiv „Kommando Rhino“, zu einer unangemeldeten
Demonstration unter dem Motto „Platz-Rabatz 2010: Rhino bleibt!“ auf. Startpunkt ist um 18 Uhr am Bertoldsbrunnen.

Anlass für diese Demonstration ist die seit einem dreiviertel Jahr unsichere Situation unseres besetzten Wagenplatzes im Stadtteil
Vauban. Zur dunkel-bunten Demonstration wird seit etwa einem Monat überregional mobilisiert.

Wir fordern die Polizei auf, sich am Freitag einzig auf die Regelung des Verkehrs zu beschränken und die Demonstration nicht zu
schikanieren oder anzugreifen.

Da sich die Stadtverwaltung in der Verhandlung um ein angemessenes Ersatzgelände destruktiv verhält, gibt es für uns keinen Grund zur Freude, weshalb wir für Freitag eine lautstarke, kreative und entschlossene dunkel-bunte Demo erwarten.

Café

Café Rhino:

Mi. 12-18
Fr. 11-18
und immer wenn offen ist.