Aufruf zur Demo: Platz Rabatz 2010 „Rhino bleibt!“

Hiermit rufen wir zu einer Demonstration für den Erhalt des politischen Kunst-, Kultur – und Wagenkollektivs „Kommando Rhino“ am 7. Mai auf:

!Rhino Bleibt!

Auf dem M1-Gelände im Stadtteil Vauban wohnen, leben und arbeiten 30 Menschen in Wägen. Zu diesem Leben hat sich jede_r aus den unterschiedlichsten Motiven entschlossen. Egal, ob Künstler_in, Kulturaktivist_in, Student_in oder Arbeiter_in – uns verbindet der Wunsch nach sozialem Zusammenleben und politischem Engagement. Gemeinsam wollen wir einen hierarchiefreien Raum schaffen, uns selbst organisieren und auch anderen Menschen die Möglichkeit geben, daran teil zu haben. Daraus hat sich unser Kunst-, Kultur- und Wagenkollektiv „Kommando Rhino“ entwickelt. In der Zeit, die wir nun schon auf dem M1-Gelände leben, ist es uns gelungen, eine Plattform für unkommerzielle Kultur und Kunst zu bieten. Dies spricht ein breites Publikum an, integriert viele Menschen und wird von vielen Menschen in Freiburg nicht nur akzeptiert, sondern auch unterstützt.

Das M1-Grundstück wurde im Dezember letzten Jahres an die Stadtbau verkauft. Der Baubeginn ist in frühestens in einem Jahr angedacht.

Was mit dem hier entstandenen Lebensraum werden soll, ist unklar. Klar ist nur, dass wir weder auf Dauer auf M1 bleiben wollen, noch können.

Für den 14.01.2010 wurde ein Gespräch zwischen der Stadtverwaltung und Kommando Rhino organisiert. Bei diesem Gespräch sollte es um eine mögliche Lösung der vorgeschlagenen Ausweichflächen für Kommando Rhino gehen.
Leider stellte sich bei diesem Gespräch heraus, das die Stadtvertreter_innen sich nicht einmal ansatzweise mit uns und der Problematik des M1-Geländes beschäftigt hatten.
Des Weiteren wurde nur geklärt, welche Grundstücke der Stadt gehören und welche in privatem Besitz sind. Keineswegs wurde über eine Ausweichmöglichkeit gesprochen.
Eine aktive Unterstützung der Stadtverwaltung, die es benötigt, um eine schnelle und sichere Lösung für Kommando Rhino zu finden, wurde uns verwehrt. Die Begründung der Stadt dafür war: „Da ihr ein städtisches Gelände besetzt habt, kann man euch ja kein Empfehlungsschreiben aufsetzen.“

Demo Plakat 07.05.2010Die Stadt sprach uns gegenüber außerdem eine sehr schwammig definierte Drohung aus: Das Wagenkollektiv würde nicht geräumt werden, solange konstruktive Gespräche stattfinden. Würden wir jedoch eskalierend wirken, wäre das das Ende der Gespräche und würde somit eine polizeiliche Räumung nach sich ziehen.
Diese Aussage seitens der Stadt kann sehr weit interpretiert werden. Was ist eigentlich eskalativ? Eine Demo, ein Flugblatt oder eine kritische Pressemitteilung? Wir werden uns den Mund nicht verbieten lassen.

Seit Jahren zeigt die Freiburger Stadtverwaltung eine intolerante Haltung gegenüber selbstverwalteten Projekten wie Kommando Rhino. Dazu kommt, dass die Wagenburgen, die momentan existieren, an den Stadtrand und ins Industriegebiet gedrängt wurden. Eine Beteiligung am gesellschaftlichen Leben ist dadurch schwierig. Dies zeigt sich bereits an einer sehr reduzierten Anbindung an öffentliche Verkehrsmittel, was regelmäßige Kontakte nach außen sowie den Besuch an Schulen/ Hochschulen, Kindertagesstätten oder die Beschäftigung an einem festen Arbeitsplatz erschwert.

Auch die Kampagne „Plätze.Häuser. Alles.“ bringt sich momentan in die aktuellen Freiraumkämpfe mit ein. Mit symbolischen Besetzungen und in leerstehenden Häusern veranstalteten Partys hat sie bisher auf ihre Kritik am Leerstand im kapitalistischen Normalbetrieb und die Notwendigkeit von Freiräumen aufmerksam gemacht. Wir solidarisieren uns in diesem Rahmen mit der Kampagne und wollen klarstellen, dass unser Kampf um einen selbstverwalteten Raum nicht isoliert stattfindet.

Repression trifft einzelne, gemeint sind wir alle!

Wir fordern hiermit einen Umsiedelungsplan auf städtisches Gelände.
Wir werden uns auch weiterhin nicht diskriminieren lassen aufgrund unserer alternativen Lebensweisen.

Für mehr selbst verwaltete Wagenplätze!
Rhino bleibt!

rhino.blogsport.de
rhino[at]linksunten[dot]ch


1 Antwort auf „Aufruf zur Demo: Platz Rabatz 2010 „Rhino bleibt!““


  1. 1 viva autonomia 09. Mai 2010 um 21:59 Uhr

    Verbesserung zum indymedia linksunten artikel zu der rhino demo:

    Da ich nicht zur Demo orga gehöre weiß ich nicht warum und wieso aber sicher ist, das hat jeder mitbekommen das die polizei nicht gerade deeskalativ auftrat bei der demo!

    DAS ist ein großer fehler im ‚lnksunten‘bericht, zwar haben sie uns laufen gelassen aber immer provoziert mit sinnlosen blockaden an der spitze mit einer bullenkette. eben weil ich nicht zum orga tema gehöre weiß ich nicht was die damit wollten. verkehrsregelung sicher nicht…beim martinstor wurde gestoppt bevor der lauti überhaupt zum treffpunkt bertholdsbrunnen kommen konnte! das ging dann so lang bis um die 4 straßenbahnen schlange standen. in der zeit wurde von von den orga leuten wahrscheinlich geregelt das die polizei uns doch laufen lassen wollte, denn dann ging es doch weiter. aber so richtig klar ist uns das nich geworden immer wieder stopp und dann gings nicht mehr weiter bis einfach vorne der block losgelaufen ist und die bullenreihe nicht mehr blockiert hat… (?)

    die leute im lauti haben ja auch gesagt das sie die demo jetzt auflösen weil sie kein bock mehr auf den bullenstress haben…und dann später als es doch wieder weiterging „verpisst euch!“ zu den bullen durchn lauti gerufen…

    …Alles in Allem -> immer wieder bullenketten vorne an der demospitze die immer paar minuten zugemacht haben.

    und den seitenspalier gab es sehr wohl am ende jedenfalls. zwar nicht so direkt und kraftvoll aber es gab schon viele bullen die direkt nebenher mitgelaufen sind :(

    am hinteren teil konnten sie das ja nicht da dort die seitentranspis fehlten (was ist das für ne organsiation???) und dort ein unkontrollierbarer haufen demonstranten lief^^

    aber die mukke das habt ihr diesesmal besser gemacht als bei der letztne die war extrem geil. bitte nextes mal ähnliches zeug. bei der winterdemo gabs ja noch nich mal tanzbare mukke :(

    Kommando Rhino bleibt! Autonome Strukturen erkämpfen, verteidigen & behalten!! Fight the System!!!!!!!!!!

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.