Solierklärung der AAZA

Die Autonome Antifa Zürich Aberland hat für uns eine
Solierklärung geschrieben.

So­li­da­ri­tät mit dem Wa­gen­platz „Kom­man­do Rhino“ in Freiburg!​

Seit fast 2 Jah­ren wird das M1-​Ge­län­de im Frei­bur­ger(D) Stadt­vier­tel Vau­ban von den Be­woh­ner_in­nen und Un­ter­stüt­zer_in­nen des Wa­gen­platz „Kom­man­do Rhino“ be­setzt.
Es ist ein selbst­ver­wal­te­ter Raum mit ca. 30 Wägen und ihren Be­woh­ner_in­nen, ein Café und Räume für In­fo­ver­an­stal­tun­gen, Kon­zer­te und Aus­stel­lun­gen ent­stan­den.
Wäh­rend sich der Stadt­teil­ver­ein Va­baun mit dem Wa­gen­platz so­li­da­ri­siert und, wie das Wa­gen­kol­lek­tiv „Kom­man­do Rhino“, eine Be­tei­li­gung der (An)Woh­ner_in­nen an der Pla­nung der Ein­gangs­flä­che des Vier­tels for­dert, will die Stadt­ver­wal­tung das Ge­län­de an die Stadt­bau GmbH ver­kau­fen. Es soll als In­fo­park für die Expo in Shang­hai ge­nutzt und schließ­lich mit Ei­gen­tums­woh­nun­gen und Ho­tels be­baut wer­den.
Ge­ne­rell solle es auf städ­ti­schem Ge­län­de keine wei­te­ren Wa­gen­plät­ze mehr geben.
Dem Wa­gen­platz, als al­ter­na­ti­ve Wohn­form, selbst­ver­wal­te­ter Raum und Ver­net­zungs­punkt im Vier­tel, droht die po­li­zei­li­che Räu­mung und die Be­schlag­nah­mung der Wägen.

Wir so­li­da­ri­sie­ren uns mit dem räu­mungs­be­droh­ten Wa­gen­platz „Kom­man­do Rhino“ und un­ter­stüt­zen den „Kampf um ein Er­satz­ge­län­de, Frei­räu­me und die Le­ga­li­sie­rung un­se­rer Wohn­form“ (aus dem Auf­ruf der Rhi­nos).
Durch die Be­set­zung des Ge­län­des brin­gen die Be­woh­ner_in­nen und Un­ter­stüt­zer_in­nen das „Recht auf Stadt“, al­ter­na­ti­ve Wohn- und Le­bens­for­men und au­to­no­me Räume in die Aus­ein­an­der­set­zung um Stadt­ent­wick­lung ein.
Statt ka­pi­ta­lis­ti­scher Stadt­um­struk­tu­rie­rung und an­ony­mi­sier­tem Woh­nen wün­schen wir uns viele po­li­ti­sche Wohn-, Kunst-​, Kul­tur-​ und Wa­gen­kol­lek­ti­ve.

So­li­da­ri­tät mit dem Wa­gen­platz „Kom­man­do Rhino“ in Freiburg!