Veranstaltungen

Aufruf zur Anti-Räumungs-Demo

nachttanzdemo

Kommando Rhino ist und bleibt in Freiburg!
Am Samstag, den 23.07.2011, um 14:00 Uhr am Bertoldsbrunnen in Freiburg

Es wird brenzlig

Seit zwei Jahren ist das M1-Gelände in der Vauban durch das Kunst-, Kultur- und Wagenkollektiv Kommando Rhino besetzt. Der Platz bietet Wohn- und Lebensraum für mindestens 35 Menschen, sowie einen Ort für politische und kulturelle Veranstaltungen.

Bis Ende Juli soll Kommando Rhino das M1-Gelände in der Vauban verlassen haben. Andernfalls drohen dem Kollektiv eine polizeiliche Räumung und eine Beschlagnahmung der Wagen, was für uns einen direkten Angriff auf unsere Existenz darstellt. Trotz zweijähriger Verhandlungen mit Vertreter_innen der Stadtverwaltung und unserer Bemühungen um die Pachtung eines Privatgeländes steht nach wie vor kein Alternativgelände in Aussicht. Stattdessen hält die Stadtverwaltung weiterhin an ihrer ignoranten Linie gegenüber in Wagen lebenden Menschen fest und sieht für diese Lebensform in der grünen Stadt Freiburg keinen Platz.

Das Übliche

Im Kapitalismus haben Räume, die nicht an die Verwertungslogik angepasst sind, keinen Platz. Dies betrifft nicht nur explizit linke Strukturen, sondern macht sich generell in der Wohnraumpolitik bemerkbar.Dabei steht nicht die Funktionalität von Räumen im Vordergrund, sondern die Bestrebung möglichst hohe Gewinne aus Objekten herauszuholen. Auch in Freiburg ist diese übergreifende Tendenz deutlich spürbar, u.a. in der kürzlich besetzen Johann-Sebastian-Bach-Straße (Stadtteil Herdern), die zu den letzten bezahlbaren Strassenzügen in Innenstadtnähe gehörte. Der Preis der sanierten Eigentums- und Mietwohnungen wird das Budget der bisherigen Mieter_innen übersteigen und diese dadurch an den Stadtrand drängen, wenn sie in Freiburg bleiben wollen. Statt auf soziale Vielfalt zu setzen treibt die Stadt bewusst einen Ghettoisierungsprozess voran.

Auch unser Wagenkollektiv ist von genau dieser Vertreibungspolitik betroffen – was keinen Profit bringt, wird platt gemacht! Wer sich das „schöne neue Leben“ nicht leisten kann, soll verschwinden.

Was bedeutet die Räumung des M1- Geländes?

35 Menschen verschwinden nicht einfach von heute auf morgen aus der Stadt. Wenn wir gezwungen werden mit unseren Wagen am Straßenrand zu stehen, wird uns das noch weiter in die Illegalität treiben. Der Vorschlag der Stadtverwaltung, die Stadt zu verlassen oder in Wohnungen zu ziehen, ist für uns nicht akzeptabel.

Wir fordern die Stadt auf, sich mit in Wagen lebenden Menschen auseinanderzusetzen und eine angemessene Ersatzfläche für alle Menschen des Kollektivs Kommando Rhino zu stellen. Unsere Forderungen sind bewusst an die Stadtverwalltung gerichtet, da die Freiburger Stadtbau eine 100 %ige Tochtergesellschaft der Stadt Freiburg ist.

Wir lassen uns unser Leben nicht verbieten und vertreiben schon gar nicht!
Kommt Alle, um mit uns gemeinsam für einen neuen Wagenplatz zu demonstrieren! Schluss mit der Verwertungslogik, für selbst-bestimmtes Leben!

Kommando Rhino ist und bleibt in Freiburg!

Aufruf zur Nacht.Tanz.Demo. „Freiräume verteidigen!“ – Kommando Rhino bleibt. KuCa bleibt.

Solidarität mit dem Kunst-, Kultur- und Wagenkollektiv „Kommando Rhino“ und dem selbstverwalteten Studierendenhaus an der PH Freiburg „KuCa“

Nachttanzdemo Im Rahmen der „Recht auf Stadt!“–Tage vom 13. – 17.07.2011 in Freiburg ruft der UStA der PH Freiburg gemeinsam mit „Kommando Rhino“ und dem „Recht auf Stadt“-Netzwerk Freiburg zur Teilnahme an der Nacht.Tanz.Demo. „Freiräume verteidigen!“ am 15. Juli 2011 um 21:00 Uhr am Augustinerplatz auf.


Für den Erhalt des selbstverwalteten Studierendenhaus „KuCa“

Das Studierendenhaus „KuCa“ (KulturCafé) der Pädagogischen Hochschule Freiburg steht vor dem Abriss. Das KuCa bietet derzeit freien Raum für die Arbeit der Studierendenvertretungen, für Studierenden- und Sozialberatung, sowie für aktive Gruppen und Einzelpersonen welche sich gegen Ausgrenzung, Abschiebungen, Rassismus, Sexismus, Gentrifizierung, Globalisierung und andere Herrschaftsverhältnisse organisieren und austauschen oder sich für eine nachhaltige Ökologie oder wirklich freie Bildung engagieren. Darüber hinaus ist das KuCa auch Lebens- und Freiraum für Kulturelles und Soziales abseits von Mainstream, Konsumzwang und Verwertbarkeit.

„Mit einem Abriss wird uns die Infrastruktur für politische und gesellschaftliche Partizipation, Vernetzung und Austausch genommen werden. Ein adäquater Ersatz ist nicht in Sicht, gerade deshalb werden wir uns weiter für den Verbleib des KuCas einsetzen“, erklärt Sven Fred vom UStA der PH Freiburg. „Doch nicht nur wir sind von einer Stadtpolitik bedroht, die sich an unternehmerischen Interessen anstatt an menschlichen Bedürfnissen orientiert. Akut existenzbedroht durch das Green-Washing der Stadt ist dieser Tage das Kunst-, Kultur- und Wagenkollektiv ‚Kommando Rhino‘.“


Solidarität mit dem Kunst-, Kultur- und Wagenkollektiv „Kommando Rhino“

Wir, der UStA der PH Freiburg solidarisieren uns mit dem Kunst-, Kultur- und Wagenkollektiv „Kommando Rhino“ und fordern vom Freiburger Gemeinderat eine Änderung des Flächennutzungsplans, der eine generelle Gleichberechtigung aller Wohnformen ermöglicht, also auch das Leben im Wagen. Vom Freiburger Oberbürgermeister und der grünen Stadtratsfraktion erwarten den Verzicht auf eine polizeiliche und damit gewaltsame Räumung und die Duldung von „Kommando Rhino“, solange bis eine Übergangslösung hin zu einem neuen Wagenplatz in Freiburg gefunden wurde.

Für mehr günstigen Wohnraum – dem Leerstand entgegentreten

In den nächsten Semestern wird die Zahl der Studierenden aller Hochschulen weiter zunehmen. Dies ist einerseits bedingt durch die Abschaffung von Wehr- und Zivildienst und andererseits die Folge der Einführung von G8 in Baden-Württemberg und anderen Bundesländern. Durch diese Entwicklungen wird es in den kommenden Jahren zu einer extremen Wohnungsnot von bezahlbaren Wohnungen in Freiburg kommen, während gleichzeitig die Stadtbau GmbH Wohnungen verkauft, leer stehen lässt oder luxussaniert.

„Um dieser Wohnungsnot zu begegnen fordern wir deshalb die Stadtbau GmbH dazu auf spätestens zum Wintersemester 2011/2012 sämtliche leerstehenden Gebäude in ihrem Besitz zu öffnen und diese für Studierende und andere Menschen mit wenig ökonomischen Kapital bewohnbar zu machen,“ sagt Sven Fred abschließend.

Mehr Infos über das KuCa: http://kuca.ph-freiburg.com

Mehr Infoss zu den „Recht auf Stadt!“-Tagen: http://www.rechtaufstadt-freiburg.de/recht-auf-stadt-tage/


Studentischer Aufruf zur NACHT.TANZ.DEMO. „Freiräume verteidigen!“

Pressekonferenz am 26.05.2011

Wir veranstalten am Donnerstag den 26.05.2011
auf dem besetzten M1 Gelände in der Vauban eine Pressekonferenz.
Los geht es ab 9:30 Uhr mit Buffet und Kaffee,
um 10:00 Uhr beginnt die Pressekonferenz.

Fahrplan für die Pressekonferenz:

-aktuelle Situation von Kommando Rhino

-M1 Kaufen

-alternative Grundstücke

-Demonstration für den Verbleib von Kommando Rhino am 28.05.2011 Start: 17 Uhr M1

-Krimminalisierung des Wagenlebens im Allgemeinen


Teilnehmende Personen:

-drei Vertreter_innen von Kommando Rhino

-zwei Vertreter_innen von S.U.S.I

Nach der Pressekonferenz wird Zeit für persönliche Gespräche sowie eine Besichtigung unseres Wagenplatzes sein.

Wir freuen uns auf Euren Besuch.
Freundliche Grüße
Kommando Rhino

Rhino ist und bleibt!

bassparade richtig

17:00 Uhr Vauban – Allee „M1″ | 18:30 Zwischenkundgebung Platz der alten Synagoge

Wir machen ernst,

das Kunst- Kultur- und Wagenkollektiv lädt euch am Samstag den 28.05.2011 um 15 Uhr ein, an der dritten Vauban „Bass|ta-Parade“ teilzunehmen. Mit ultrakräftigen Bässen wollen wir unseren Unmut gegen das Bauvorhaben der Freiburger Stadtbau auf dem M1 Gelände ausdrücken.
Auf dieser seit Jahren von alternativen Menschen als Wohnraum genutzten Fläche soll nun ein trostloser Bauklotz entstehen. Die Stadtbau möchte dort Anfang 2012 einen Hotelkomplex sowie Eigentumswohnungen bauen.

Vor knapp 2 Jahren haben wir uns entschlossen, das M1-Gelände zu besetzen, um dort einen Freiraum für unkommerzielles Leben entstehen zu lassen und die Stadt darauf aufmerksam zu machen, dass dringend legale Stellflächen für Wägler_innen von Nöten sind.
Das Wagenkollektiv Kommando Rhino spricht sich gegen die Bebauung des M1-Geländes aus und für einen alternativen Standpunkt für unser Wagenkollektiv.Mehrere Versuche des Stadteilvereins Vauban sich in die Planung über die Zukunft der Eingangsfläche zur Vauban einzubringen wurde von der Stadtverwaltung belächelt und auf Grund heutiger Tatsachen einfach abgeschmettert.

So soll nun auch die menschenfeindliche Linie der Freiburger Stadtbau mit Gewalt durchgesetzt werden. Ober Eselkopf Salomon ließ durch seine Referentin Annette Schubert dem Wagenkollektiv mitteilen, dass wir den Platz bis spätestens Ende Juli besenrein verlassen sollen. Andernfalls wird durch ein großes und brutal durchgreifendes Polizeiaufgebot der Platz geräumt, unbefahrbar gemacht, eingezäunt und unsere Wägen beschlagnahmt.
Wir fordern die Stadt auf, sich mit in Wägen lebenden Menschen auseinander zu setzen und eine angemessene Ersatzfläche für alle Menschen des bestehenden Kollektivs Kommando Rhino zu stellen. Des weiteren fordern wir die Stadtverwaltung und Stadtbauvertreter_innen dazu auf, sich mit dem Stadtteilverein Vauban auseinander zu setzen und die Bedürfnisse der Anwohner_innen zu akzeptieren.

Um dem Ganzen Nachdruck zu verleihen wollen die „Rhinos“, Anwohner_innen, Freund_innen, Freiraumaktivist_innen, Sympathisant_innen und mehr auf die Straße gehen um ihren Protest gegen die Aufwertungspläne der Stadtverwaltung kund zu geben. Auf tiefen Bässen und fröhlichen Melodien werden wir die Vauban hinunter Tanzen um dann danach auf dem M1-Gelände bei einem Cafe Informationen und Gedanken auszutauschen.

Kommt vorbei und lasst es Bassen.

Freiburg | M1-Gelände | Sa. 28.05.2011 | 15:00 Uhr

Gegen die menschenfeindliche Politik der Stadtbau und Stadtverwaltung!
Für mehr Freiräume weltweit!
Für M1 bleibt Wagenplatz!
Für das Kunst, Kultur und Wagenkollektiv Kommando Rhino!

Tag der offenen Türe am 22.05.2011

offene tür 22.05.2011

RHINOKULTUR ON TOUR

AM SAMSTAG DEN 07.05. TRAGEN WIR KUNST UND KULTUR IN DIE STADT. AB 16.30 UHR GIBT ES AUF DEM AUGUSTINERPLATZ IN FREIBURG EINE AUSSTELLUNG MIT JONGLAGEEINLAGEN MUSIK UND SPÄTER AUCH NOCH EINE FEUERSHOW.
ES SIND ALLE INTERESSIERTEN, KRITIKER UND LEUTE EINGELADEN DIE MITMACHEN WOLLEN. SCHNAPPT EURE POIS, DEVILSTICKS, BÄLLE, KEULEN, STELZEN ODER WAS IHR SONST NOCH HABT UND KOMMT VORBEI.

STREETART IS NOT A CRIME

Programm Mai

Programm Mai

KommandoRhino lädtein !!!

Mi. 4..5. Rhino Kino: Kurzfilm
Kino u.a. über die Beschlagnahmung der Instrumente von SAMBASTA . Bambule Hamburg und weiteren Filmen zum Thema Wagenplätze. Bei schönen Wetter open Air Kino . Start 21.00 Uhr

Fr. 6.5. RhinoKneipe: Heute gibt es Musikvon Punk
bis Electro, dabei dürft ihr gerne einen Platz an der Theke oder auch an der Feuertonne einnehmen denn endlich ist es soweit. Sommer­Sonne Feuertonne!!! ab 20.00 Uhr.

Mi. 11.5 Konzert & Vokü: Konny ( Ber.)
ist auf Tour und besucht uns am heutigen Abend um uns mit Gitarre , Gesang und Geschichten erzählen den Abend zu versüßen . All das unter dem Motto „ Herr Vernünftig hatte heute Spass „ Pünktlichum 20.00 Uhr geht’s los .www.turgutz.de

Fr. 13.5
Info Abend mit anschließender Hip Hop Kneipe
Hier bekommt ihr die neuestenInfoszur aktuellenSituation auf Rhino. Danach Beats & Flow mit feinstem Polit Hip Hop. Ab 20.00 Uhr

So. 15.5 „ Früchte des Zorns„ !!!Achtung dieser Termin f indet in der KTS statt !!!

Die vier Berliner_innen spielen ein Akustikset, das sich musikalisch irgendwo zwischen Antifolk und Kleinkunstpunk einordnen lässt. Ab 21.00 Uhr

Mi.18.5. Vokü & Rhino Kino: El grande Silencio
( Wohl einer der Besten Western von Gestern ). Ab 20.00 Uhr open Air

Fr. 20.5. !!!Save the last Rhino !!!
Party mitDj Vaga (Allerweltsfolk aus Berl.) Mr Salamander (Balkan Swing­ Elektro Offbeat Fusion ). Also Tanzschuhe an ab 22.00 geht’s los.

So.22.5. der offenen Tür Ab 13.00 Uhr
habt ihr die Gelegenheit uns mal wieder zu besuchen , beiKaffeeund Getränken. Ab 15.00 Uhr heizen wir die Sauna ein, Handtücher itbringen. Auch das Cafe wird wieder offen sein. Also nur keine Scheu!Schaut vorbei.

Mi.25.5. Vokü & Rhino Kino: Das Glücksprinzip
„DerSozialkunde­Lehrer Eugene Simonet gibt seinen Schülern zu Beginn eines jeden Schuljahres immer die gleiche freiwillige Aufgabe: Entwickelt einen Plan um die Welt zu verändern und setzt ihn in die Tat um.“ Beginn 21.00 Uhr open Air und danach Feuertonne.

Fr.27.5. Spieleabend: Bringt Spiele mit
oder benutzt die bereits bei uns zahlreich vorhandenen ( Würfel sind rar ) .

Sa.28.5. Rhino ist und bleibt Bassta Parade
im Kieselgarten . Mit fetten Pass geht’s auf die Straße !!! Sagt es weiter und kommt Zahlreich . Rhino Bleibt !!!! Beginn 15.00 Uhr
Wie immer alles auf Spendenbasis!
www.rhino.blogsport.de

Programm in „schön“ als PDF.